Foto: Andreas Greiner-Napp


Künstler:

Capella de la Torre

Programm:
„Echte Stadtpfeifer“
Werke von Francesco Landini, Heinrich Scheidemann, Claudin de Sermisy, Baltasar Resinarius, Niccolo Piffaro und anderen Komponisten u.a. In das Programm fließt „Florilegium portense“ mit ein, Bach selbst hat diese Sammlung oft genutzt und als Thomaskantor daraus gespielt. +++Änderungen vorbehalten+++
Die vollständige Titelabfolge finden Sie im Programmheft des 16. Bach-Festival-Arnstadt.

Wann:
Freitag, 20. März 2020, 19.30 Uhr

Dauer:
ca. 75 Minuten

Ort:
Johann-Sebastian-Bach-Kirche Arnstadt

Ticketpreise:
Kategorie 1: 37,00 €* / 35,00 €* (erm.)
Kategorie 2: 32,00 €* / 30,00 €* (erm.)
Kategorie 3: 22,00 €* / 20,00 €* (erm.)

Die Ticketpreise sind gültig in den stationären Vorverkaufsstellen. Preise beim Onlinekauf und an der Abendkasse abweichend. Ermäßigung erhalten: Schüler, Studenten, Inhaber des Arnstädter Freizeitpasses mit dem Vermerk „ALG II Empfänger“, ALG II Empfänger sowie Schwerbeschädigte und deren volljährige Begleitperson gegen Vorlage eines entsprechenden und gültigen Ausweises. Kinder bis einschließlich 7 Jahren, in Begleitung eines Erwachsenen, erhalten freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.

 

Online-Tickets

 

Das ist Capella de la Torre:
Capella de la Torre ist stolz, sich zu den weltweit führenden Ensembles für Bläsermusik der frühen Neuzeit zählen zu dürfen. Capella wurde im Jahr 2005 von der Oboistin und Schalmeispezialistin Katharina Bäuml gegründet. Seitdem hat das Ensemble sein Publikum in nahezu tausend Konzerten stets aufs Neue begeistert. Auf diese Weise hat sich Capella de la Torre umfangreiche Erfahrung in der Musik des 14.-17. Jahrhunderts erspielt.

2016 wurde Capella der ECHO Klassik in der Kategorie „Ensemble des Jahres“ verliehen.
2017 erhielt das Ensemble einen weiteren ECHO Klassik für die CD „Da Pacem - Echo der Reformation“ zusammen mit dem RIAS Kammerchor.
2018 erhält Capella de la Torre den ersten OPUS Klassik (Nachfolgepreis des ECHO) für die Aufnahme „Serata Venexiana“.

Um die Musik vergangener Jahrhunderte für heutige Ohren lebendig werden zu lassen, finden aktuelle historische und musikwissenschaftliche Erkenntnisse ständig Eingang in die Programme von Capella de la Torre. Dazu gehört besonders die Arbeit mit Quellen und Originaltexten. Ein besonderes Anliegen des Ensembles ist neben den Konzerten die Arbeit mit einem jungen Publikum, die in einer Vielzahl von Vermittlungsprojekten ihren Ausdruck findet.

Der Name „de la Torre“ ist auf zweierlei Weise zu verstehen: Anfang des 16. Jahrhunderts komponierte der Spanier Francisco de la Torre das wohl berühmteste Stück für eine Bläserbesetzung, seine „Danza Alta“. Neben dieser Hommage an den Komponisten ist der Name aber auch ganz wörtlich zu verstehen: „de la Torre“ bedeutet übersetzt „vom Turm herab“; Bläsergruppen musizierten seinerzeit bei den verschiedensten Gelegenheiten auf Türmen oder Balkonen.

 

Das Bach-Festival wird unterstützt von: