Fotos: Künstler, Christian Daether, Guido Werner

Künstler:
Georg Zeike (Viola da Gamba)
Almut Freitag (Blockflöte)
Mikhail Yarzhembovskiy (Cembalo)

Programmauszug:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonate E-Dur BWV 1035 für Flöte und Generalbass
Adagio ma non tanto, Allegro, Siciliano, Allegro assai

Johann Sebastian Bach
„Allein Gott in der Höh sei Ehr“
Bearbeitung von BWV 676

Johann Sebastian Bach
Sonate g-moll BWV 1029 für Viola da Gamba und Basso continuo
Vivace, Adagio, Allegro

Johann Sebastian Bach
Sonate e-moll BWV 1034 für Flöte und Generalbass
Adagio ma non tanto, Allegro, Andante, Allegro

Wann:
Sonnabend, 17. März 2018, 10.30 Uhr

Ort:
Rathaussaal im Arnstädter Rathaus

Kartenpreise:
15,50 €

* Hinweise zu Ermäßigungen

Tickets buchen



Das ist Georg Zeike:
Georg Zeike wuchs in einer Kirchenmusikerfamilie auf. Mit elf Jahren begann er mit dem Violoncello-Unterricht und studierte dieses Instrument sowie das Spiel der Viola da gamba und des Barockcellos an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ Leipzig, u.a. bei Prof. Siegfried Pank. Als freier Gambist und Cellist spielt er leidenschaftlich Basso-continuo-Partien ebenso wie Soloarien in Oratorien und Kantaten sowie barocke Kammermusik auf Originalinstrumenten. Georg Zeike unterrichtet Erwachsene und Kinder im Cello- und Gambenspiel und führt gemeinsam mit Christiane Wiese (Sopran) das Musiktheater „Das musikalische Fabularium“. Damit reist er in Deutschland herum und war mit einem Auftragswerk bereits mehrfach beim Bachfest Leipzig verpflichtet. Außerdem ist Georg Zeike Gründungsmitglied im „Himmelpfortgrund“ (ehemals „ensemble2plus“), das sich der Aufführung frühromantischer Kammermusik auf historischen Instrumenten widmet. Rundfunk- und CD-Aufnahmen sowie Konzerte mit verschiedenen Ensembles in ganz Europa runden seine musikalische Arbeit ab. Als Solocellist des „Leipziger Kammerorchesters“ unter Morten Schuldt-Jensen spielt er regelmäßig in Kopenhagen und war wiederholt Gast als Sologambist und Continuocellist bei den Produktionen der Bachschen Passionen mit dem Aarhus Symfoniorkester.

Das ist Almut Freitag:
Almut Freitag (aufgewachsen in einem oberbayrischen Dorf) studierte Blockflöte in Maastricht bei Jérôme Minis, in Zwolle bei Dorothea Winter und in Weimar bei Prof. Myriam Eichberger. Ihr Pädagogisches Diplom erhielt sie 1997. In den darauffolgenden Jahren bis 2000 nahm sie ein künstlerisches Aufbaustudium bei Prof. Myriam Eichberger in Weimar auf, welches sie mit „sehr gut“ abschloss. Almut Freitag besuchte mehrere Meisterkurse u.a. bei Han Tol, Gerd Lünenbürger und Marion Verbruggen. Almut Freitag (geborene Fleissner) lebt als Blockflötistin und Pädagogin in Ilmenau (Thüringen). Sie unterrichtet an der Musikschule Arnstadt-Ilmenau und an der Musikschule Erfurt. Ihre Schüler waren mehrfach Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Einige studieren selbst Blockflöte an renommierten Hochschulen wie Bremen und Weimar. Sie konzertiert regelmäßig mit verschiedenen Ensembles in vielfältiger Besetzung. Konzertreisen führten sie nach Südfrankreich und Taiwan. Almut Freitag spielte in Konzertreihen wie z.B. „Internationale Konzertreihe Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden“, „Festival Güldener Herbst“ (Podium Junge Ensembles), „Innsbrucker Festwochen“ (ebenfalls Podium Junge Ensembles), „Hundshauptener Schlosskonzerte“, „Blutenburger Schlosskonzerte“, Greifswalder Bachwoche, Görlitzer Bachwoche, Flötenhof Ebenhofen und Eisenacher Bachhaus. Mehrfach wurde Almut Freitag eingeladen Workshops „Alte Musik“ für Pädagogen zu halten. Regelmäßig ist sie als Jurorin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ tätig. Auch unterrichtet sie im Rahmen der Hochbegabtenförderung Schüler aus verschiedenen Thüringer Musikschulen.

Das ist Mikhail Yarzhembovskiy:
Mikhail Yarzhembovskiy studierte Klavier und Cembalo an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, darunter 1. Preis beim Hochschulwettbewerb in Saarbrücken, 3. Preis bei Musica Antiqua Wettbewerb in Brügge sowie Sonderpreis für das beste Generalbassspiel beim Telemann-Kammermusik-Wettbewerb in Magdeburg. Mikhail Yarzhembovskiy konzertiert regelmäßig im In- und Ausland und wirkte bei CD und Rundfunkproduktionen verschiedener Ensembles mit: u.a. der Staatskapelle Weimar und dem Ensemble Cantus Thuringia & Capella. Seit 2010 unterrichtet er Cembalo und Generalbasspraxis an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.



Ermäßigung erhalten: Schüler, Studenten, Inhaber des Arnstädter Freizeitpasses mit dem Vermerk „ALG II Empfänger“, ALG II Empfänger sowie Schwerbeschädigte und deren volljährige Begleitperson gegen Vorlage eines entsprechenden und gültigen Ausweises.


Das Bach-Festival wird unterstützt von: