An diesem Abend erklingen Klassiker der Jazz- und Swinggeschichte, bearbeitet für Saxophonquartett. Meier's Clan schaffen zusammen mit dem Schlagzeuger Christoph Meister ein so dichtes Klangbild, dass der Zuhörer mitunter den Eindruck bekommt, einer ganzen Big Band zu lauschen.

Künstler:
Ralf Benschu
Matthias Wacker
Mark Wallbrecht
Sebastian Hillmann

Programmauszug: 
Klassiker der Jazz- und Swinggeschichte, eigene Titel und Filmmusik ihrer letzten CD („Klappe 5“)

Wann:
Freitag, 17.03.2017, 22.00 Uhr

Dauer:
ca. 90 Minuten

Ort:
Münzkeller im Prinzenhof

Kartenpreise:
Abendkasse: 9,00 € 
Vorverkauf: 7,00 €

 

Tickets buchen


Das ist Meier's Clan:
Angefangen hat alles mit einem spontanen Ständchen zum 70. Geburtstag von Werner Meier, dem gemeinsamen Lehrer von Ralf Benschu (sopran/alt), Matthias Wacker (alt), Mark Wallbrecht (tenor) und Sebastian Hillmann (bariton), zu dem sich die vier Saxophonisten nach Jahren wieder zusammenfanden. Das gemeinsame Musizieren gefiel und so wurde der Geburtstag gleichzeitig zum Gründungstag des Saxophonquartettes. Was lag also näher, sich nach ihrem damaligen Lehrer zu benennen, bei dem alle Vier an der Potsdamer Musikschule die Grundausbildung für ihre spätere musikalische Laufbahn erhielten. Das Repertoire von Meier's Clan ist breit gefächert. Beginnend bei der Barockmusik von Bach und Purcell, über Werke von Grieg, Mussorgski und Weill, reicht es über den Ragtime und Charleston der 20er Jahre bis hin zu Klassikern der Swing- und Jazzgeschichte. Auch eigene Kompositionen sind im Programm enthalten. Vom warmen tiefen „Streichersound“ des Baritons bis zum ekstatischen „Trompetenklang“ des Sopransaxophones entstehen immer neue Klangfarben. Durch das Bewegen der Musiker im Raum erhält der Zuhörer zusätzlich optisch und akustisch neue Eindrücke. Eigenwillige Arrangements geben dem Quartett seinen besonderen Charakter, der das Publikum mitunter vergessen lässt, nur vier Saxophone zu hören. Seien Sie also gespannt auf ein außergewöhnliches Konzert in einer außergewöhnlichen Besetzung mit vier symphatischen Musikern.

Das Bach-Festival wird unterstützt von:

Veranstaltungsübersicht:

Fr., 17. März, 19.30 Uhr: „Cantate Domino“ (I Vocalisti, Anna Maria Hefele, Quartonal)
Fr., 17. März, 22.00 Uhr: Jazz-Nacht (Meier's Clan)
Sa., 18. März, 10.00 Uhr: „Türen auf für die Kunst“ (Handwerkermarkt)
Sa., 18. März, 10.30 Uhr: Barocke Improvisationskunst (Aleksandra & Alexander Grychtolik)
Sa., 18. März, 11.30 Uhr: „Dem Klang auf der Spur“ (Orgeltour)
Sa., 18. März, 12.00 Uhr: Geistliche Mittagsmusik (A. & A. Grychtolik, Jörg Reddin)
Sa., 18. März, 14.00 Uhr: Arnstadts Bachfamilie (Stadtführung)
Sa., 18. März, 15.30 Uhr: „Willst Du Dein Herz mir schenken?“ (Stadtführung) 
Sa., 18. März, 19.30 Uhr: „Von Bach bis Bernstein“ (Meier's Clan)
Sa., 18. März, 22.00 Uhr: Clubnacht: Bach trifft moderne Sounds
So., 19. März, 10.00 Uhr: Kantatengottesdienst „Actus tragicus“ (Hille Perl, Ensemble La Ninfea)
So., 19. März, 10.00 Uhr: „Türen auf für die Kunst“ (Handwerkermarkt)
So., 19. März, 14.00 Uhr: „Spaziergang nach Dornheim“ Spaziergang mit Maria Barbara
So., 19. März, 17.00 Uhr: „Ecce quam bonum!“ (Hille Perl, Ensemble La Ninfea)
Mo., 20. März, 9.00 & 11.00 Uhr: „Der gestiefelte Kater“ (Kinderprogramm)
Mo., 20. März, 12.00 Uhr: Geistliche Mittagsmusik (Tom Anschütz)
Mo., 20. März, 18.00 Uhr: „Kleine Hände - große Musik“ (Musikschulkonzert)
Di., 21. März, 12.00 Uhr: Geistliche Mittagsmusik (Jörg Reddin)
Di., 21. März, 17.00 Uhr: Hommage an Bach (Hamburger Konzertduo)
Di., 21. März, 19.30 Uhr: „Junge Preisträger“ (Liv Heym & Sebastian Heindl)
Di., 21. März, 21.30 Uhr: Bach-Ehrung